1909 Gründung durch 16 Blaichacher Burschen und 4 Fehla
 

1912 D´ Berglarbaum Blaichach 1909 und 9 weiter Trachtenvereine

       der Region gründen den Allgäer Gauverband

 

1914 Der 1. Weltkrieg riss große Lücken in den Verein. Von besonderen Festlichkeiten
       wurde Abstand genommen, aber Vorstand Ludwig Landerer forderte die
       Vereinsmitglieder auf dem Verein treu zu stehen, dass die Heimkehrer
       ihn in guter Ordnung antreffen würden.

 

1919 Mtigliederstand: 61 nach 17 Gefallen Vereinskameraden

 

1922 Der Trachtenverein übernimmt die Patenschaft bei D´Älpler, Immenstadt

 

1925 Inflation und ihre Folgen: Aufnahmegebühr 1000 Reichsmark
        Monatsbeitrag 500 Reichsmark

   

1928 Gründung der Jodlergruppe durch ein Männerquartett

 

1939 Verbot der Vereinstätigkeit! Die Härte des 2. Weltkrieges und das namlose Leid
        und Elend verbot von selbst jede gesellige Unterhaltung dieser Art. Die
        Vereinstätigkeit kam komplett zum Erliegen und wurde durch die Gesetze der
        Militärregierung verboten.

 

1946 Vorstand Alois Behr versammelte sich am 26.4.1946 mit ein paar anderen
        Vereinsmitgliedern um dem Verein wieder zu neuem Leben zu verhelfen.

 

1953 ...erstellte der Trachtenverein für die Gefallenen der Gemeinde auf dem
        Bärenkopf ein Kreuz. Seit 1953 wird alljährlich am 1. Sonntag im September
        eine Bergmesse (die Bärenkopfmesse) abgehalten.

 

1959 50-jähriges Jubiläum des Vereins in Verbindung mit dem Gautrachtenfest.
        Es zogen 43 Vereine mit rund 1200 Trachtlern, 6 Musikkapellen
        und 7 Festwagen durchs Dorf.

 

1960 ...baute der Verein zusammen mit der Musik ein Vereinsheim unter
         Vorstand Willi Hatt.


1966 Der Trachtenverein übernimmt die Patenschaft beim Trachtenverein Burgberg

 

1970 Luggi Möslang übernahm die Vorstandschaft und war treibender Motor in allen
        Bereichen des Vereins. Im gleichen Jahr trat der Verein der IG-Oberallgäu
        bei.

 

1971  Erstmals wurde ein Faschingshornerrennen am Reuteweg in Ettensberg
       durchgeführt.

 

1973 Neugründung der Jugendgruppe unter der Leitung von Herbert Möslang.

1982 Wurde das Gipfelkreuz am Bärenkopf erneuert

 

1983 Gründung der Stubenmusik unter der Leitung von Ludwig Knoll.

 

1992 1. Vorstand Luggi Möslang stürzte an der Bschießerkante tödlich ins Seil.
        Daraufhin wurde der ganze Aussschuß neu aufgestellt und
        Albert Hatt übernahm das Amt des 1. Vorstands.

 

1997 ...wurde das Schellenfest sowie das organisierte Klausentreiben in
        Ettensberg ins Leben gerufen.

 

1999 Mit einem Festabend am Freitag, einem Dorffest am Samstag und einem
        Festgottesdienst mit anschließendem Umzug am Sonntag wurde das
        90-jährige Bestehen mit dem Jodelchörli Wildkirchli gebührend gefeiert.

 

2005 Das Hochwasser gab dem sowieso schon baufälligen Vereinsheim
        den Rest (Wasserstand 1m).

 

2007 Restaurierung der Vereinsfahne

 

2009 Zum 100-jährigen Jubiläum des Vereins wird ausgiebig im Festzelt

       3 Tage gefeiert. Am Festsonntag mit Umzug durch´s Dorf.

 

2010 Neubau eines Vereinsheims, in dem Theater gespielt werden kann.

 

2016 Zum 50 jährigen Bestehen vom Patenverein, Trachtenverein Burgberg,

       gab es ein großes Festprogramm. Neben einem neuen Fahnenband hat der 
       Trachtenverein Blaichach den Meistpreis beim Festumzug gewonnen.

 

2017 Das Gipfelkreuz am Bärenkopf wurde erneuert
       Bezuschußt wurde das Pojekt von der Firma Bosch

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trachtenverein Blaichach